Amerikanisches Roulette – Achtung!

Roulette ist eines der populärsten Glücksspiele der Gegenwart. In den großen Casinos von Nizza, Baden-Baden oder Las Vegas stehen die Tische, an denen Glücksritter das Spiel in unterschiedlichen Variationen genießen. Online-Casinos offerieren virtuelle Varianten. Neben dem französischen Roulette ist eine weitere Variante populär. Das amerikanisches Roulette. Doch aufgepasst! Beim amerikanischen Roulette gelten andere Regeln, die den Ablauf des Spieles drastisch verändern.

Roulette wurde schon im 17. Jahrhundert gespielt. Die französischen Immigranten, die sich im 18. Jahrhundert in die neue Welt nach Amerika begaben, brachten das Roulette-Spiel nach New Orleans. Dort entstand die amerikanische Variante, die sich durch einen geänderten Aufbau und die zusätzliche Doppelnull unterscheidet. Durch dieses Nummernfeld erhöht sich der Vorteil für die Bank drastisch. Im Gegensatz zur französischen Variante, die der Bank einen Hausvorteil von 2,70 Prozent bringt, erhöht sich der Wert beim amerikanischen Roulette auf 5,26 Prozent.

Du solltest also egal bei welchem Online Casino darauf achten, dass du auf keinen Fall an einen französischen Roulette Tisch kommst!

Zwei Casinos an denen auch meine Roulette Strategie funktioniert und die kein amerikanisches Roulette, sondern französisches und europäisches Roulette anbieten, findest du hier:

Neue Einsatzmöglichkeiten durch die Doppelnull

Durch die Doppelnull im amerikanischen Roulette ergeben sich auch neue Einsatzmöglichkeiten. Ihr könnt jetzt nicht nur 0,1,2,3 – 0,1,2 und 0,2,3 setzen, sondern auch 0,00,1,2,3 – 0,1,2 – 00,2,3 und 0,00,2 setzen. Doch aufgepasst! Nur weil es neue Einsatzmöglichkeiten gibt, heisst das noch lange nicht, dass sich auch die Gewinnwahrscheinlichkeiten verändern.

Der Hausvorteil bleibt für die Bank bei 5,26% im Vergleich zum französischen oder europäischen Roulette mit 2,70 %!

Wichtige Strategien beim amerikanischen Roulette

Beim amerikanischen Roulette existieren unterschiedliche Wettmöglichkeiten, die sich kombinieren lassen. Grundsätzlich existieren Wettoptionen in zwei Kategorien. Neben sogenannten Inside-Wetten, die hohe Ausschüttungen bei reduzierten Gewinnmöglichkeiten bieten, können Spieler auf Outside-Wetten setzen.

Eine höhere Chance auf Gewinne, die mit niedrigeren Auszahlungen einhergeht, machen solche Wetten attraktiv. Einsteiger, die beim amerikanischen Roulette ihr Glück versuchen, lassen sich oftmals zu Inside-Wetten verleiten, die durch die Quoten von 35 zu 1 äußerst anziehend wirken. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Kugel das richtige Nummernfeld trifft, sehr gering.

Arten von Inside-Wetten im amerikanischen Roulette:

Name: Wette: Payout
Straight up bet Auf eine einzelne Nummer 35:1
Split bet Zwei benachbarte Nummern 17:1
Street bet Drei Nummern auf einer Linie 11:1
Corner bet Vier Nummern mit einer gemeinsamen Ecke 8:1
Basket bet Wette auf die ersten 5 Nummern 5:1
Line bet 6 Nummern auf Zwei benachbarten Linien 5:1

Arten von Outsider-Wetten im amerikanischen Roulette:

Bet name: Bet: Payout
Column Eine der 3 Säulen spielen (2 to 1) 2:1
Dozen Eine der 3 Säulen spielen (1st-12, 2nd-12, 3rd-12) 2:1
Red/Black Rot oder Schwarz setzen 1:1
Even/Odd Grade oder ungerade 1:1
Low/High Niedriger oder höher als 18 1:1

Daher empfehlen erfahrene Glücksritter, eher Inside-Wetten zu platzieren, bei denen benachbarte Zahlen einbezogen sind. Ein Beispiel ist die Splitt-Wette (split bet), bei der Gambler auf angrenzende Zahlen setzen, wodurch sich die Quote auf 17 zu 1 reduziert. Alternativen sind die Zeilen- oder die Corner-Wetten. Bei der Zeilen-Variante setzen Spieler gleichzeitig auf drei Nummernfelder. Bei einer Corner-Wette wird auf vier zusammenhängende Zahlen gesetzt, die sich auf dem Rouletttisch befinden. Dabei winkt immerhin noch eine Quote von 8 zu 1. Außerdem können Spieler beim amerikanischen Roulette eine Basket-Wette platzieren, bei der auf die Zahlen 0, 00, 1, 2, und 3 gewettet wird.

Outside-Wetten bieten weitere Möglichkeiten, um zu gewinnen. Gambler können beim amerikanischen Roulette etwa auf die Farben oder die Höhe des Nummernfeldes tippen. Außerdem kann auf gerade oder ungerade Zahlen gewettet werden. Mit solchen Even-Money-Wetten, die keine hohe Auszahlung garantieren, lässt sich mit geringerem Risiko spielen. Schließlich sind die Raten von 1 zu 1 nicht gerade hoch, dafür steigt die Wahrscheinlichkeit auf Gewinne, weswegen sich diese Wetten lohnen können. Beim amerikanischen Roulette lassen sich gerade mit solchen Wetten große Gewinne erzielen.

Egal was du setzt – die Bank gewinnt immer!

Egal welche Wette du beim amerikanischen Roulette setzen möchtest, lass es bleiben! Einfach aus dem Grund, weil die Doppelnull der Bank eine Gewinnchance von 5,26 Prozent einräumt, im Vergleich zur französischen oder europäischen Roulette Variante. Hier liegt der Hausvorteil bei lediglich 2,70 %. Warum also überhaupt amerikanisches Roulette spielen, wenn es bessere Alternativen gibt?

Zwei Casinos an denen auch meine Roulette Strategie funktioniert und die kein amerikanisches Roulette, sondern französisches und europäisches Roulette anbieten, findest du hier: